Filme bei kontrast 2020

Rien ne va plus

Deutschland | 2017 | 15 Minuten | Komödie | Deutsch, engl. UT | Regie: Sophie Linnenbaum

Inhalt: Bodo steht auf einem Hochhausdach und will herunterspringen, als plötzlich sein Telefon klingelt. Es ist die Casino-Mitarbeiterin Evi, die ihm den Gewinn eines Gewinnspiels andrehen will. Mitten in Bodos verzweifelten Versuchen sie abzuwimmeln wird er per Telefon Zeuge, wie das Casino, aus dem Evi anruft, überfallen wird. Nun steht nicht mehr nur seines, sondern auch das Leben aller Geiseln auf dem Spiel.

Sophie Linnenbaum wurde in Nürnberg geboren und studierte Psychologie. Seit Oktober 2013 studiert sie Regie an der Filmuniversität Babelsberg. Ihre Filme laufen auf zahlreichen internationalen Festivals, wie der mehrfach ausgezeichnete „Meinungsaustausch“, der als „Short Tiger“-Gewinner in Cannes 2017 präsentiert wurde. Ihr Kurzfilm „Pix“ wurde 2017 mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ausgezeichnet.

Ihre Filme (Auswahl): (Out of Fra)me (2016), Meinungsaustausch (2016), Monday – A German Lovestory (2017)

Regie: Sophie Linnenbaum
Drehbuch: Sophie Linnenbaum, Michael Fetter Nathansky
Kamera: Fee Strothmann
Schnitt: Lara Cremer
Ton: Julius Segeler
Produktion: Marie-Therese Dalke, Philipp Sindermann
Cast: Michael Schenk, Rike Eckermann, Michael Pink, Jakob Bieber

Menü